Erfurt

Erfurt - Universitätsstadt mit Ruf

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. In der Metropole im Herzen von Deutschland leben mehr als 200.000 Einwohner auf einer Fläche von 270 km². Neben allen wichtigen politischen und juristischen Verwaltungszentren des Bundeslandes hat außerdem das Bundesarbeitsgericht seinen Hauptsitz in Erfurt. Auch die Universität und die Fachhochschule der Stadt genießen bundesweit einen sehr guten Ruf.

Erfurts Entwicklung und Industriezweige

Urkundlich wurde Erfurt zum ersten Mal im Jahr 742 erwähnt. Schnell wuchs die Stadt zu einer blühenden Metropole, die aber erst seit 1945 zu Thüringen zählt. Die zentrale Lage und die gute Verbindung zur Autobahn machen die Stadt sehr attraktiv für vielerlei Industriefirmen mit den unterschiedlichsten Industriezweigen. Im Jahr 2010 entstehen hier zum Beispiel circa 1000 neue Arbeitsplätze in der Solartechnik durch den millionenteuren Ausbau eines ansässigen Unternehmens. Außerdem finden sehr viele Dienstleistungsunternehmen in der Landeshauptstadt. Kulturell ist Erfurt mit seiner knapp 3 km² großen Altstadt ein wahrer Tourismusmagnet.

Sehenswürdigkeiten und Feste in Erfurt

Mehr zum Thema
  • Erfurt ist seit der Entstehung im Mittelalter eine erfolgreiche Stadt.
  • Das Bundesarbeitsgericht hat seinen Sitz seit Ende 1999 in Erfurt.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind unter anderem der Erfurter Dom mit der Severikirche und die Krämerbrücke. An der Krämerbrücke findet jedes Jahr eines der vielen Volksfeste statt. Das Krämerbrückenfest dauert drei Tage und ist das bekannteste Fest der Stadt. Neben dem Verkauf von landestypischen Spezialitäten und einem reichhaltigen Angebot an kulinarischen Mahlzeiten bietet das Krämerbrückenfest mit einer Vielzahl an Bands aus verschiedenen Musikgenres ein reichhaltiges Angebot für groß und klein. Der Weihnachtsmarkt von Erfurt ist weit über seine Landesgrenzen hinaus bekannt und lädt jedes Jahr ein, um einen Glühwein zu trinken, Weihnachtsmarkthütten zu besuchen und den Rummel, im Schatten des riesigen Weihnachtsbaums, zu besuchen.