Duisburg

Duisburg, die Stadt am Niederrhein und der Ruhr

Die Stadt Duisburg liegt im Ruhrgebiet und zugleich an dem Niederrhein und an der Ruhr. Die Großstadt grenzt im Süden an die Landeshauptstadt Düsseldorf. Auf einer Fläche von etwa 233 km² leben fast eine halbe Million Menschen (Stand: Dezember 2007). Bereits im Jahr 883 wurde Duisburg erstmals schriftlich erwähnt. Von 1929 bis 1935 war die Stadt unter dem Namen Duisburg-Hamborn bekannt. Seit 1935 heißt die Stadt offiziell Duisburg.

Duisburg hat gute Voraussetzungen für die Wirtschaft

Durch die Lage im Ballungsraum des Rhein-Ruhr-Gebietes hat die Stadt einen guten wirtschaftlichen Standort. Duisburg ist ein bedeutender Standort der Stahlindustrie und durch den Duisburger Hafen ein wichtiger Logistik Knotenpunkt. In dem Duisburger Hafen werden jedes Jahr rund 40 Millionen Tonnen an Gütern aller Art umgeschlagen. Einige der Unternehmen die Duisburg als Standort gewählt haben sind z.B. die Thyssen Krupp Steel AG mit dem Stahlwerk in Duisburg, die Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH oder auch die Hitachi Power Europe GmbH mit einem Standort in Duisburg.

Sehenswürdigkeiten in Duisburg

Mehr zum Thema
  • Duisburg wurde bereits im frühen Mittelalter gegründet.

Einige der Sehenswürdigkeiten und interessanten Ausflugsziele von Duisburg sind etwa der Innenhafen von Duisburg mit zahlreichen historischen und modernen Gebäuden, der Landschaftspark Duisburg-Nord in dem sich Industriekultur und Natur verbinden, das Stadttheater aus dem Jahr 1911-1912, das Dreigiebelhaus in Duissern mit Teilen aus dem Jahr 1536 oder auch der Duisburger Zoo mit dem Delfinarium. Der Duisburger Zoo war der erste Zoo in ganz Europa, der in den 60er Jahren anfing Delfine zu halten und später auch zu züchten.