Dresden

Dresdens Geschichte

Dresden ist die Hauptstadt des Freistaates Sachsen und liegt an der Elbe im Drei- Länder- Eck Polen, Deutschland, Tschechien. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt datiert aus dem Jahr 1206. Eine Blütezeit, in der die Stadt solche berühmten Bauwerke erhielt, wie die Frauenkirche, das Schloss oder den weltberühmten Dresdner Zwinger, durchlebte die Stadt im 18. Jahrhundert unter König Friedrich August I (auch genannt "August der Starke"). Diese Bauwerke prägen noch heute die Silhouette der Stadt und brachten ihr den Beinamen "Elbflorenz" ein. Im Februar 1945 durch Luftangriffe fast vollständig zerstört, wurde die Stadt in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg neu aufgebaut. Vor allem der Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche nach der politischen Wende im Herbst 1989 komplettierte den Stadtanblick des historischen Dresden.

Dresden als wichtiges Zentrum

Heute ist die Stadt ein politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. In den letzten Jahren haben sich hier namhafte Firmen aus der Halbleiter- Industrie (AMD) oder aus dem Fahrzeugbau (gläserne VW- Manufaktur) angesiedelt. Weltberühmt ist die Region um Dresden auch für seine Weine oder das Meißner Porzellan. Die Frauenkirche, der Dresdner Zwinger mit dem Grünen Gewölbe oder die Semperoper sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die bei keiner Stadtbesichtigung fehlen sollten. Der Besucher hat die Möglichkeit, diese Denkmäler bei einer Stadtrundfahrt mit der ältesten Schaufelraddampfer- Flotte der Welt kennen zu lernen.

Dresden - Die Stadt der Künste

Mehr zum Thema
  • Die Hauptstadt Dresden hält vieles für Einwohner und Besucher bereit.
  • Die berühmte Semperoper ist ein wichtiger Ort kultureller Veranstaltungen in Dresden.

Dresden ist darüber hinaus auch eine international bekannte Stadt der Künste. Alljährlich findet hier im Mai das Internationale Dixieland- Festival mit namhaften Künstlern aus vielen Ländern statt. Auch die Dresdner Musikfestspiele sind längst kein Geheimtipp mehr. Die Dresdner feiern sehr gern, hier seien nur das Elbhang- Fest oder der historische Strietzelmarkt (Weihnachtsmarkt) genannt.