Braunschweig

Wissenswertes über die niedersächsische Stadt Braunschweig

Braunschweig ist eine mittelgroße Stadt im Südosten des deutschen Bundeslandes Niedersachsen. Im Jahr 2007 lebten fast 250.000 Menschen in der zweitgrößten Stadt des Bundeslandes. Bereits im Jahr 1890 wurde die Einwohnerzahl von 100.000 Menschen durchbrochen. Durch die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges erreichte die Einwohnerzahl gegen 1945 ihren Tiefpunkt. Dennoch lebten damals mehr als 150.000 Menschen in der stark zerstörten Stadt. Der Bevölkerungsrekord Braunschweigs betrug im Jahr 1974 über 270.000 Menschen.

Braunschweig - Damals und heute ein wichtiger Standort

Das erste Mal wurde Braunschweig im 9. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Sie gehört damit zu den ältesten Städten der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Bereits in frühen Zeiten war Braunschweig ein wichtiges nationales Handelszentrum. In den heutigen Tagen zählt Braunschweig zu einem der wichtigsten Forschungs- und Bildungszentren Niedersachsens. Die städtischen Bildungseinrichtungen genießen folglich einen hervorragenden Ruf, auch jenseits der Stadtgrenzen.

Geografisch liegt Braunschweig nördlich der deutschen Mittelgebirge. Das gesamte Stadtgebiet weist eine Fläche von knapp 200 Quadratkilometern auf, was zu einer Bevölkerungsdichte von etwa 1.300 Einwohnern pro Quadratkilometer führt. Weitere Großstädte, die an Braunschweig grenzen sind die Hauptstadt des Bundeslandes - Hannover - sowie Wolfsburg und Magdeburg.

Kultur im Zeichen des Braunschweiger Löwen

Mehr zum Thema
  • Die Löwen-Stadt Braunschweig
  • Wissenschaft und Forschung wird bei der in Braunschweig ansässigen PTB groß geschrieben

Kulturell weiß die Stadt seit jeher durch ihre renommierten kulturellen Einrichtungen zu überzeugen. Das reichhaltige Angebot des Nachtlebens in Braunschweig zieht immer wieder Anwohner aus angrenzenden Städten an.

Seit jeher ist das Wahrzeichen der Stadt der Braunschweiger Löwe, der auf den Einfluss Heinrich des Löwen zurückzuführen ist. Dieser verhalf der Stadt im Mittelalter zu großem internationalem Ansehen und Wohlstand. Ebenso sehr bekannt sind die Türme der örtlichen Andreaskirche im Zentrum der Stadt, die bei den Einwohnern den Ruf als "heimliche Wahrzeichen" innehaben.