Aachen

Aachens Entwicklung

Die Stadt Aachen liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und grenzt an Belgien und an die Niederlande. In der Stadt leben auf einer Fläche von etwa 160 km² ca. 258.000 Einwohner (Stand: Juni 2008). Bereits um 57 vor Christus wurde das Stadtgebiet von Aachen besiedelt. Im Jahr 1166 wurden der Stadt, durch Kaiser Friedrich den 1., die Stadtrechte verliehen. Seit dem Jahr 1931 ist Aachen Bischofssitz.

Aachen und die Industrie

Aachen ist ein bedeutender Standort von technischen Hochschulen und gehört zu den ältesten Industrieregionen von Europa. In dem Stadtgebiet haben sich viele bedeutende Forschungsabteilungen von Großkonzernen, High-Tech Unternehmen und Unternehmen der Nahrungsmittel- und Textilindustrie angesiedelt. So ist Aachen ein Standort der Continental AG, des Elektronikherstellers Philips, des Traditionsunternehmens Lambertz oder auch des Süßwaren- und Konfitürenherstellers Zentis.

Aachen - Sehenswürdigkeiten und Heilquellen

Mehr zum Thema
  • Aachen ist ein bedeutender Standort von technischen Hochschulen.
  • Die Domschatzkammer bietet eine Reise durch die Zeit und die Geschichte.

Das Wahrzeichen von Aachen ist der Aachener Dom des Bistums Aachen. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten von Aachen zählen auch die Domschatzkammer mit einer einzigartigen Sammlung an Schätzen, das Couven Museum am Hühnermarkt mit vielen unterschiedlichen Ausstellungen, das historische Rathaus von Aachen aus dem 14. Jahrhundert oder der Elisenbrunnen an der Kaiserquelle aus dem 19. Jahrhundert. Aus dieser Quelle sprudelt bis zu 52 Grad heißes Wasser. Der Geruch des Wassers ist nicht angenehm, aber das Wasser soll bei Krankheiten wie z.B. bei Hautausschlag oder Rheuma heilsam sein. Zudem ist die Stadt bekannt für den großen Aachener Weihnachtsmarkt mit den vielen Buden am Rathaus und rund um den Markt von Aachen. Dieser Weihnachtsmarkt zieht jedes Jahr Besucher aus ganz Deutschland und aus den angrenzenden Ländern an.